Freitag, 18. März 2022

Spleißgerät kaufen

Was versteht man unter spleißen & günstiges Spleißgerät kaufen



 

Spleißen ist die Bezeichnung dafür, wenn ein Kupferkabel oder Lichtwellenleiter (LWL) mit einem Übertragungsmedium der selben Art verbunden wird, egal ob bei Neuverlegungen oder wenn Störungen behoben werden. Die Spleißstellen werden durch sogenannte Muffen geschützt.
Bei Kupferkabeln werden die einzelnen Adern der ankommenden Seite mit denen der abgehenden Seite verlötet.


Bei LWL werden die im inneren des Kabels liegenden Glasfasern der ankommenden Seite mit der abgehende Seite verschmolzen. Dies geschieht mittels Spleißgerät, welches die Fasern punktgenau miteinander verbindet.


Was muss beim Spleißen beachtet werden


Das Spleißgerät und Faserhalter müssen gereinigt werden, danach wird die Faser selbst gereinigt. Mit dem Faserschneidewerkzeug (Cleaver) wird die Glasfaser gerade gebrochen. Nur bei gerader Bruchstelle kann der Spleißvorgang optimal durchgeführt werden.


Die Faser erneut mit Alkohol und fusselfreiem Tuch gründlich reinigen.


Spleißgerät kalibrieren, Spleißtest durchführen, da das Gerät sehr sensibel ist, benötigt es Anpassungszeit an die Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit.


Glasfaser in den Faserhalter einlegen, feinjustierung vornehmen, dann kann der Spleißvorgang durchgeführt werden.


Spleißstelle mittels Messgerät prüfen, bei erfolgreichem Ergebnis mittels Crimpspleißschutz schützen. Zum Abschluss in einer Spleißkassette ablegen.

Was sollte man beachten, will man ein Spleißgerät kaufen


Man unterscheidet zwischen mechanischen und vollautomatischen Spleißgerät. Da die Faserenden für eine gute Spleißstelle gerade gebrochen werden müssen, das mechanische Gerät dies aber nicht überprüft, empfielt sich eher, das vollautomatische Spleißgerät zu kaufen.


Außerdem ist diese Art auch sehr robust und besser für den Einsatz im freien geeignet.
Aufgrund des Kostenfaktors kann man für Arbeiten im Innenbereich natürlich auch das mechanische Spleißgerät kaufen.


Freitag, 10. Dezember 2021

Tipps zum Zählerschrank kaufen

Ein neuer Zählerschrank muss her.... - Was zu beachten ist, wenn man einen Zählerschrank kauft


Beim Bau oder der Sanierung von Gebäuden sind die Elektroeinbauten ein wichtiger Bestandteil. Einen Zählerschrank zu kaufen und einzubauen ist daher unerlässlich. Und dieser muss frei zugänglich und sicher vor äußeren Einflüssen sein.

Die Ausstattung - das ist wichtig, wenn Sie einen Zählerschrank kaufen

Wenn Sie einen neuen Zählerschrank kaufen, müssen Sie die Lage im Gebäude und die Größe des Schrankes beachten. Dazu sollten Sie sich einen Überblick verschaffen, welche Einheiten und Teile verbaut werden sollen. Die Maße sind hierbei durch verschiedene gesetzliche Normen vorgeschrieben. In jedem Fall ist im Zählerschrank der Stromzähler zu verbauen. 

Wenn es mehrere Stromkreise, wie in Mehrparteienhäusern, oder eine Wärmepumpe im Gebäude gibt, sind sogar mehrere Stromzähler zu verbauen. Für ein- und ausgehende Kabel ist ein wenig Platz einzuplanen und auch der Schutzschalter und der Leistungsschutzschalter gehören in einen Zählerschrank.


Der „Abschlusspunkt Zählerplatz“


Der Abschlusspunkt Zählerplatz, kurz als APZ bezeichnet, ist die Schnittstelle zwischen den eigentlichen Stromleitungen und dem Zählerschrank. Für den Laien sieht dieses Bauteil wie ein kleiner grauer Kasten aus. Bei allen Zählerschränken ist dieses Bauteil seit dem Jahr 2017 zwingend vorgeschrieben. Über den APZ kann der Stromversorger digital den Zählerstand ablesen. 

Der APZ ist an der Wand des Zählerschrankes anzubringen, muss mit dem Internet verbunden sein und ist durch den Netzanbieter zu verplomben.

Der Kauf eines Zählerschrankes

Wenn Sie einen Zählerschrank kaufen, müssen Sie mit Kosten ab 600,- Euro kalkulieren. Die Preise unterscheiden sich nach Schrankgröße, Anzahl der Zählerplätze, der Schnittstellen und weiteren Verteilerbereichen. Ratsam ist hier, allein wegen der Lieferung und der Auswahl, der Onlinekauf. Zumal viele niedergelassene Händler nur mit einem Hersteller exklusiv zusammenarbeiten, sollten die Möglichkeiten des Onlineshoppings genutzt werden.

Sonntag, 22. August 2021

Online Elektrohandel - bequem alles Elektronische erhalten


 

Elektrohandel

Zuverlässig und immer zur Verfügung: Der Elektrohandel im Internet


Elektronik Artikel sind im Elektrohandel im Internet nicht nur günstiger, sondern auch noch komfortabler zu bekommen. Der Elektrohändler in Internet ist 24 Stunden die Woche geöffnet, es gibt keine nervige Schlange an der Kasse und Im Elektronikhandel im Web können Sie die Ware bequem nach Hause liefern lassen. 

Darüber hinaus gibt es bei digitalen Elektrohändler auch eine Kundenhotline. Der Elektrohandel im Web bietet Ihnen also alles was der Handel in der Stadt auch hat, mit einem gewaltigem Preisunterschied. 

Der Elektrohandel kann vom Handy oder Laptop besucht werden und der Elektrohändler ist immer für Sie geöffnet.

Endlich wieder den Durchblick!


Die riesigen Märkte in der Stadt sind so groß geworden, sodass Sie gar keine gute Übersicht bieten. Dazu kommt, dass die Beratung im örtlichen Elektrohandel häufig nicht zielführend ist. Verschwenden Sie also keine Zeit mehr im viel zu großen Elektrohändler, sondern lassen Sie sich das passende Produkt einfach per Mausklick anzeigen oder suchen Sie in der Suchleiste das richtige Produkt. 

Das ist einfacher, bequemer und ohne jeglichen Stress. So haben Sie endlich wieder den richtigen Durchblick. Sie finden schneller das, was Sie wirklich brauchen und Ihn wird nichts unnötiges mehr aufgeschwatzt. 

Der Preis ist eigentlich ein ausreichendes Argument, welches für den Elektrohandel im Web spricht. Lassen Sie sich nicht mehr von viel zu teuren Produkten die Freude an neuen Elektronikartikeln nehmen. 

Sparen Sie Zeit und Geld, indem Sie künftig die neuen Elektrowaren Online Shoppen. Sie haben nichts zu verlieren.
 

Donnerstag, 17. Juni 2021

Warum ein Schaltschrank + Schaltschrank kaufen

 

Der Schaltschrank als zentraler Sammelpunkt der Elektrik + Tipps zum Schaltschrank kaufen

 


Maschinen, Industrieanlagen und sogar große Gebäude erhalten mit dem Fortschritt der Technik immer neue und weitere Funktionen. Als Knotenpunkt der gesamten Elektrik sollte man ein Schaltschrank kaufen.

Das Innenleben


Schaltschränke speisen zum einen die Versorgungsspannung vom Netz ein und zum anderen verteilen sie sie an alle angeschlossenen Verbraucher. Öffnet man einen Schaltschrank entdeckt man die unterschiedlichsten elektronischen Bauteile. 

Sicherungen, Motorschutzschalter, Relais, Schütze, Kabelklemmen und auch Speicherprogrammierbare Steuerungen sind aus modernen Industrieschaltschränken nicht mehr wegzudenken. Diese Komponenten werden je nach Größe des Schranks fest auf eine Platte verschraubt. 

Die Kabel werden durch Kabelkanäle die sich ebenfalls auf der Platte befinden von einem Verbraucher zum anderen geführt. Somit entstehen Stromkreise. Beim Schaltschrank kaufen muss dringend auf die Anzahl der Verbraucher geachtet werden. Die richtige Größe spielt aufgrund von Wärmebildung eine erhebliche Rolle. Es gibt extra Belüftungsysteme, um den Schaltschrank zu kühlen.

Antrieb eines Motors als Beispiel


Möchte man Beispielsweise einen Motor einer Maschine über den Schaltschrank steuern, wird dieser mit den Komponenten (Frequenzumrichter, Sicherungen, Eingangs- und Ausgangsbaugruppen usw.) im Schaltschrank verbunden. Dadurch kann der Motor zum Beispiel mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten/Frequenzen an und aus geschaltet werden. 

Das Gehirn eines Schaltschranks bildet oft eine SPS (Speicherprogrammierbare-Steuerung). Diese kann man sich wie einen kleinen Computer im Schaltschrank vorstellen. Auf der SPS werden Maschinendaten erfasst, verarbeitet und zurück ins System/die Maschine gegeben. Man kann also zusammenfassend sagen, dass der Schaltschrank der zentrale Knotenpunkt ist von dem aus Signale (In Form von Strom oder Daten) gemanagt werden. 

Einen Schaltschrank kaufen bedarf aber einer guten Planung und elektrischem Fachwissen. Sicherheitselemente um Mensch und Maschine zu schützen, dürfen nicht unbedacht bleiben.

Samstag, 20. März 2021

Blitzschutz kaufen - warum das wichtig ist

Blitzschutz kaufen und Eigenheim schützen!

 


Gewitter sind zweifelsohne faszinierende Naturschauspiele. Voller Ehrfurcht staunen wir über Blitz und Donner. Mit gutem Grund, denn die elektrostatische Energie, die von Blitzen ausgeht, ist in der Lage, verheerende Schäden anzurichten. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, einen Blitzschutz zu kaufen. Umgangssprachlich ist der Begriff „Blitzableiter“ wesentlich gebräuchlicher. 

Damit ist jedoch lediglich ein äußerer Blitzschutz gemeint, der die elektrische Energie eines Blitzes ableitet. Wer sein Gebäude und die verbaute Elektrik jedoch optimal schützen möchte, der sollte auch einen inneren Blitzschutz kaufen. Dieser verhindert Überspannungen und somit zum Beispiel die Zerstörung von Geräten, die während eines möglichen Einschlags am Netz hängen.

Wer braucht einen Gewitterschutz?


Es ist schade, dass ein Blitzschutz in Deutschland nicht bei allen Gebäuden vorgeschrieben ist. Ist das Haus jedoch über 20 Meter hoch, muss auch ein äußerer Blitzableiter angebracht werden. Dasselbe gilt übrigens auch für denkmalgeschützte Gebäude oder Anlagen, die besonders sicherungsbedürftig sind. Hierzu zählen beispielsweise Atomkraftwerke. 

Trotzdem macht es Sinn, einen Blitzschutz zu kaufen. Warum? Weil man als Hauseigentümer einem Gewitter ansonsten voll und ganz ausgeliefert ist. Ein Blitzeinschlag kann nämlich ziemlich schlimme Beschädigungen an der Fassade auslösen und sogar Rohrleitungen zum Bersten bringen. 

Die Folge: hohe Reparaturkosten, welche sich hätten vermeiden lassen.

Einen Blitzschutz kaufen – im Internet oder Ladengeschäft?


Wer einen Blitzschutz kaufen möchte, der denkt vielleicht zuerst daran, den klassischen Einzelhandel aufzusuchen. Dabei ist es viel einfacher und bequemer, den Blitzschutz online zu bestellen. Damit spart man als Kunde nicht nur Geld, sondern viel Zeit und Nerven. 

Ganz einfach kann man sich online telefonisch beraten lassen und sich das passende Model günstig nach Hause bestellen.
 

Montag, 16. November 2020

Conrad Elektronic

 Das Unternehmen Conrad Electronic




Das Unternehmen Conrad Electronic steht seit dem Jahre 1923 für Elektronik und Technik und bietet schnelle, einfache und umfassende Beschaffungsmöglichkeiten an. Hier finden Kunden ein breites Sortiment mit über 6 Millionen Produkten. 

Ob Spezialanwendungen, technische Basics, individuelle Lösungen oder Services: Elektronik- und Technikanwender können ihren technischen Bedarf über Conrad Electronic und die Sourcing Platform sehr gut abdecken. 

Mit über 3.500 Mitarbeitern auf der ganzen Welt, Gesellschaften in 16 Ländern von Europa und dem immerzu wachsenden Marketplace ist dieses Familienunternehmen mit Hauptsitz in der Oberpfalz einer der anführenden Omnichannel-Anbieter für das One-Stop-Shopping.

Als international tätiges Unternehmen ist Conrad Electronic mit als Omnichannel-Anbieter für Elektronik und Technik präsent. Schrittweise wurde das Familienunternehmen vom Spezialanbieter für Elektronikbauteile zu einem der führenden Distributoren für Elektronik und Technik auf der ganzen Welt. 

Die Digital Platform-Strategie lässt Kunden und Anbieter sehr eng zusammenrücken. Das breite Angebot an innovativen Technologien und Services ist von überall aus zu jeder Zeit erreichbar. Generell wird hier kundenzentriert, ganzheitlich und zukunftsorientiert gearbeitet.

Die Produkte von Conrad Electronic



Die Marke Conrad steht in ganz Europa für Technik und Elektronik. Mit etwa 5 Millionen Besuchern pro Monat gehört das Unternehmen zu den erfolgreichsten und Elektronik- und Technikadressen in Deutschland. Mehr als 9 Millionen Kunden kaufen jedes Jahr in den Filialen. Der Katalog erscheint jedes Jahr in vielfachen Auflagen.

Außer dem Versandgeschäft betreibt Conrad insgesamt 26 Filialen in ganz Deutschland, zwei in der Schweiz, fünf in Österreich und eine Filiale in Frankreich. Das Produktsortiment umfasst zurzeit mehr als 100.000 Artikel mit dem Spektrum der Elektronik und Technik. Hierzu zählen vor allem Akkus, Ladegeräte, Batterien, Automation und Pneumatik.

Dienstag, 11. August 2020

Elektroarbeiten selbst machen?

Elektroinstallation selbst machen - was erlaubt ist!

 

Heimwerker können bei Renovierungen in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus das eine oder andere selbst erledigen. Wenn jemand hier ein wenig Geschick mit dem Umgang mit Werkzeugen hat, können viele Aufgaben im Haus selbst erledigt werden. Nicht ganz so einfach ist es jedoch bei der Elektroinstallation selbst machen.

Die rechtliche Regelung bei Elektroarbeiten in der Wohnung oder im Haus

In Deutschland ist es Laien von Gesetz wegen nicht erlaubt, elektrische Anlagen, welche an das öffentliche Elektrizitätsversorgungsnetz angeschlossen sind, instand zu setzen oder zu errichten. Dabei ist als rechtliche Grundlage hierfür die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) Paragraph 13.

Elektroarbeiten: Rechtliche Regelungen
 

Deshalb sollten Reparaturen sowie Arbeiten an einer elektrischen Anlage oder auch an elektrischen Geräten von qualifizierten Elektrofachbetrieben in der Regel durchgeführt werden. Der Grund dafür ist auch, dass hier ein erhöhtes Gefahrenpotential besteht, das einem Laien oder einem Heimwerker nicht unbedingt im Bewusstsein ist.

In der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) § 13 ist jedoch nicht vermerkt, dass solche Arbeiten nur von eingetragenen Installationsunternehmen durchgeführt werden dürfen. Hier ist nur vermerkt, dass hier die elektrische Sicherheit gewährleistet sein muss. Deshalb sollten die Arbeiten fachlich korrekt und nach den allgemein anerkannten Regeln der aktuellen Technik und der vorhandenen Normen durchgeführt werden.

In der Regel verfügt jedoch ein Laie oder ein Heimwerker nicht über diese Kenntnisse und kann deshalb auch die Gefahren hier selbst nicht einschätzen. Deshalb ist es sinnvoll, mit den elektrischen Arbeiten einen anerkannten Innungsfachbetrieb aus dem Elektrohandwerk mit solchen Arbeiten zu beauftragen.

-> Viele weitere Tipps rund um das Thema Elektroinstallation finden Sie im Elektro4000 Magazin.